Bild

Aquarell auf Leinwand

Alle Bilder dieser Reihe beginnen auf die gleiche Weise: mit einem Farbstift in der Hand warte ich vor der weißen Leinwand.

Das kann ich nur jedem empfehlen einmal auszuprobieren! Und dann? Nicht dem ersten Impuls nachgeben und auch nicht dem zweiten. Erstmal warten. Und? Was passiert? Bei mir jedenfalls sammelt sich alles. Ich warte bis zu dem Moment, indem alles auf einem Punkt versammelt ist. Und dann folgt die Bewegung. Diese Phase ist kurz und intensiv. Alles rauslassen ohne zu forcieren. Drei, vier oder mehr Linien machen die Bewegung sichtbar. Es kann aber auch nur eine einzige Bewegung und somit eine einzige Linie sein bis alles raus ist.

Ehrlich gesagt ist dieser Moment nicht so leicht in Worte zu fassen, aber ich freue mich darüber, dass ich den Augenblick indem alles raus ist immer deutlicher wahrnehme und sofort aufhören kann. Jetzt heißt es wieder warten. Warten auf ausreichend starke Impulse die Zeichnung auszumalen. Interessanterweise erfolgte das bisher immer in genau vier Arbeitsphasen, in einem Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen.

Meistens arbeite ich im Stehen. Dabei drehe ich die Leinwand immer wieder. Die Ausrichtung des Bildes kann sich im Verlauf ändern. Die fertigen Bilder haben auch nicht zwingend ein „Oben“ und „Unten“. So können gewissermaßen zwei, drei oder sogar vier Bilder auf einer einzigen Leinwand entstehen. Zum Abschluss wird die Farbe mit einem hochwertigen Sprühfilm fixiert. Bei dieser Herangehensweise sind auch die ersten „getanzten“ Bilder entstanden: Musik an und warten bis es losgeht.


Arbeitsbeispiele:


Stefan Wassong - Aachen

Stefan Wassong
Marienburger Str. 12
52078 Aachen (Ortsteil-Forst)

Tel.: +49 (0) 241 / 99 03 81 02
Mobil: +49 (0) 157 / 38 51 89 53
E-Mail: s.wassong@gmx.de


L'art est ma passion

L'art est ma passion